Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Extra Bundestag erklärt Maghreb-Staaten zu sicheren Herkunftsländern
Extra Bundestag erklärt Maghreb-Staaten zu sicheren Herkunftsländern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:52 13.05.2016
Anzeige
Berlin

Das umstrittene Gesetz zur Einstufung von Tunesien, Algerien und Marokko als „sichere Herkunftsländer“ für Flüchtlinge hat die erste Hürde genommen. Der Bundestag billigte die Neuregelung, die auf eine starke Verkürzung der Asylverfahren abzielt. Widerstand gab es allerdings nicht nur von der Opposition, sondern auch aus der SPD. Das Gesetz ist auch eine Reaktion auf die Übergriffe auf Frauen in der Kölner Silvesternacht, an denen vor allem Männer aus Nordafrika beteiligt gewesen sein sollen. Ob die Neuregelung im Juni im Bundesrat eine Mehrheit finden wird, ist noch offen.

dpa

Mehr zum Thema

Der Bundestag stimmt heute über den Vorschlag der Bundesregierung ab, Tunesien, Algerien und Marokko als sichere Herkunftsländer einzustufen.

13.05.2016

Die Grünen wollen die Einstufung von Marokko, Algerien und Tunesien als sichere Herkunftsstaaten nach Angaben ihres Außenexperten Jürgen Trittin im Bundestag geschlossen ablehnen.

13.05.2016

Wie steht es um die Menschenrechte in Algerien, Marokko und Tunesien? Die Bundesregierung will Asylverfahren für Schutzsuchende aus diesen Staaten abkürzen. Nicht nur die Opposition ist dagegen. Auch 22 SPD-Abgeordnete stimmen im Bundestag mit „Nein“.

14.05.2016
Anzeige