Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Extra DGB kritisiert SPD-Steuerkonzept - stellt eigenen Milliardenplan vor
Extra DGB kritisiert SPD-Steuerkonzept - stellt eigenen Milliardenplan vor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:42 23.06.2017
Anzeige
Berlin

Kurz vor dem SPD-Parteitag stellt der Deutsche Gewerkschaftsbund dem sozialdemokratischen Steuerkonzept eigene Vorstellungen entgegen. „Die öffentlichen Haushalte hätten nach unserem Vorschlag 59 Milliarden Euro zusätzlich zur Verfügung“, sagte DGB-Vorstandsmitglied Stefan Körzell der dpa in Berlin. Dass die SPD Milliardensummen in Bildung, Verkehr, Wohnungsbau und Soziales investieren wolle, sei richtig, sagte Körzell. Doch die Finanzierung vor allem über Haushaltsüberschüsse reiche nicht aus. Der DGB will 95 Prozent aller Haushalte um mehr als 15,7 Milliarden Euro entlasten.

dpa

Mehr zum Thema
Politik SPD stellt Steuerkonzept vor - Schulz will Reiche stärker besteuern

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz will heute im Berliner Willy-Brandt-Haus das Steuerkonzept seiner Partei für die Bundestagswahl im Herbst vorstellen.

19.06.2017

Die SPD will den Solidaritätszuschlag ab dem Jahr 2020 für untere und mittlere Einkommen abschaffen und Topverdiener stärker belasten.

19.06.2017

Die SPD will nach einer gewonnenen Bundestagswahl untere und mittlere Einkommen entlasten und dafür höhere Einkommen stärker zur Kasse bitten.

19.06.2017
Anzeige