Volltextsuche über das Angebot:

-2 ° / -5 ° Schneeschauer

Navigation:
Deutlich mehr rechtsextreme Verdachtsfälle in der Bundeswehr

Berlin Deutlich mehr rechtsextreme Verdachtsfälle in der Bundeswehr

Der Militärgeheimdienst MAD geht so vielen mutmaßlichen Rechtsextremisten in der Bundeswehr nach wie seit Jahren nicht mehr. 2017 seien 400 Verdachtsfälle hinzugekommen, teilte die Behörde der dpa mit.

Berlin. Der Militärgeheimdienst MAD geht so vielen mutmaßlichen Rechtsextremisten in der Bundeswehr nach wie seit Jahren nicht mehr. 2017 seien 400 Verdachtsfälle hinzugekommen, teilte die Behörde der dpa mit. In den Jahren seit Aussetzung der Wehrpflicht 2011 waren es im Schnitt nur 300 pro Jahr. Ein Auslöser war der Fall des rechtsextremen Oberleutnants Franco A., der einen Anschlag geplant haben soll. Dadurch seien die Soldaten sensibler geworden hinsichtlich möglicher rechtsextremistischer Verhaltensweisen. Sechs der 400 Soldaten stufte der Geheimdienst als rechtsextrem ein.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Berlin

Die Generalstaatsanwaltschaft Berlin hat in Sachsen einen Schlag gegen mutmaßliche Unterstützer des Islamischen Staates geführt.

mehr
Mehr aus Politik
Beilagen
MV-jobs.de

Die Jobsuchmaschine MV-jobs.de bietet über 19.000 Stellenangebote und Jobs in und um die Hansestadt Rostock. Ob Ausbildung, Arbeitsplätze für Fachkräfte, Quereinsteiger oder Führungsposition - der MV-Jobmarkt bietet Stellenanzeigen für alle Qualifikationen. mehr