Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Extra Diplomatischer Zusammenbruch: Kerry will Syrer nicht im Stich lassen
Extra Diplomatischer Zusammenbruch: Kerry will Syrer nicht im Stich lassen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:52 04.10.2016
Anzeige
Washington

Nach dem Abbruch der Gespräche zwischen den USA und Russland rückt eine diplomatische Lösung für den syrischen Bürgerkrieges in weite Ferne. Die Führung in Moskau warf Washington vor, zu wenig im Kampf gegen Terroristen zu tun und Terrorgruppen damit zu stärken. Die USA hatten zuvor den direkten Draht nach Moskau gekappt, weil sie keine Chance für eine neue Feuerpause in der umkämpften Großstadt Aleppo sehen. Außenminister John Kerry beteuerte in Brüssel aber, man werde das syrische Volk nicht im Stich lassen. UN-Generalsekretär Ban Ki Moon forderte, die Syrien-Gespräche fortzusetzen.

dpa

Mehr zum Thema

Russland hat die USA für das Scheitern der Verhandlungen über eine Waffenruhe in Syrien verantwortlich gemacht.

03.10.2016

Das Scheitern des Dialogs mit den USA über eine Waffenruhe in Syrien schadet nach russischer Darstellung dem Kampf gegen Terrorgruppen in dem Bürgerkriegsland.

04.10.2016

Russland hat die Stationierung des modernen Raketenabwehrsystems vom Typ S-300 auf seinem Stützpunkt Tartus in Syrien bestätigt.

04.10.2016
Anzeige