Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 1 ° bedeckt

Navigation:
EU-Kommission: Türkei muss sagen, was sie wirklich will

Brüssel EU-Kommission: Türkei muss sagen, was sie wirklich will

Die EU-Kommission übt in ihrem neuen Bericht zu den Beitrittsverhandlungen mit der Türkei scharf wie nie zuvor Kritik an der Politik des islamisch-konservativen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan.

Brüssel. Die EU-Kommission übt in ihrem neuen Bericht zu den Beitrittsverhandlungen mit der Türkei scharf wie nie zuvor Kritik an der Politik des islamisch-konservativen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan. Die Brüsseler Behörde will die Gespräche aber vorerst nicht einseitig abbrechen. Die jüngsten Entwicklungen in der Türkei seien aus Brüsseler Sicht „zunehmend unvereinbar“ mit dem offiziellen Beitrittswunsch. Es sei an der Zeit, dass die Türkei sage, was sie wolle. Erdogan selbst forderte eine schnelle Entscheidung über die Beitrittsverhandlungen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Empörung und Nazi-Vergleiche

Das Vorgehen der türkischen Regierung erinnert Luxemburgs Außenminister Asselborn an die „Nazi-Herrschaft“. Der türkische EU-Minister Celik vergleicht das Vorgehen dagegen mit dem „Kampf gegen die Nazis“ - und wirbt unbeirrt für eine EU-Vollmitgliedschaft.

mehr
Mehr aus Politik
MV-jobs.de

Die Jobsuchmaschine MV-jobs.de bietet über 19.000 Stellenangebote und Jobs in und um die Hansestadt Rostock. Ob Ausbildung, Arbeitsplätze für Fachkräfte, Quereinsteiger oder Führungsposition - der MV-Jobmarkt bietet Stellenanzeigen für alle Qualifikationen. mehr