Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Extra EU prüft schwere Vorwürfe gegen Flüchtlingshelfer in Griechenland
Extra EU prüft schwere Vorwürfe gegen Flüchtlingshelfer in Griechenland
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:13 16.05.2017
Anzeige
Brüssel

Flüchtlingshelfer in Griechenland stehen im Verdacht, Migranten sexuell ausgebeutet zu haben. Zudem gebe es Hinweise auf Korruption, teilte die EU-Kommission mit. Europäische Unterstützungszahlungen an eine namentlich nicht genannte Organisation wurden bis auf Weiteres eingestellt. Dem mutmaßlichen Fehlverhalten kam die Brüsseler Behörde nach eigenen Angaben selbst auf die Spur. Die mutmaßlichen Opfer sollten schnellstmöglich betreut werden, erklärte die EU-Kommission. Die griechischen Behörden seien informiert worden.

dpa

Mehr zum Thema

Das Abkommen sieht vor, dass alle illegal in Griechenland eingereisten Schutzsuchenden in die Türkei abgeschoben werden. Ausgenommen sind Asylbewerber, die nachweisen können, dass sie in der Türkei verfolgt werden.

13.05.2017

Die Flüchtlingsroute von Libyen über das Mittelmeer nach Italien macht Europa große Sorgen. Zehntausende sind in diesem Jahr schon übergesetzt. Das bisherige Konzept der EU geht nicht auf.

14.05.2017

„Wir zeigen unser Gesicht. Wir sind nicht Burka“, hat CDU-Minister de Maizière getextet. Viele Politiker und Kommentatoren finden das völlig daneben. Die Mehrheit der Deutschen aber nicht.

16.05.2017
Anzeige