Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Extra FBI zahlte laut Medien mehr als 1,3 Millionen für iPhone-Hacking
Extra FBI zahlte laut Medien mehr als 1,3 Millionen für iPhone-Hacking
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:02 22.04.2016
Anzeige
Washington

Die US-Bundespolizei FBI hat nach einer Berechnung der Zeitung „Financial Times“ mehr als 1,3 Millionen Dollar an Hacker bezahlt, um ein von Terroristen benutztes iPhone zu knacken. Vorausgegangen war ein Streit mit dem Hersteller Apple, der sich geweigert hatte, den Zugang zum Telefon zu ermöglichen. Das FBI hatte sich dann entschlossen, das Gerät hacken zu lassen, den Preis dafür aber verschwiegen. Das betreffende iPhone gehörte einem der Attentäter, die in San Bernardino 14 Menschen umgebracht hatten.

dpa

Mehr zum Thema

Wer Fragen zum Koran nicht beantworten kann, muss Strafe zahlen. Die Terrormiliz IS wird immer erfinderischer, um an Geld zu kommen. Ein neuer Bericht sieht klare Anzeichen: Das selbst ernannte Kalifat steckt in Geldnot.

19.04.2016

Sprengstoffanschläge auf Asylbewerberheime und Wohnungen verbreiten im vergangenen Herbst in Sachsen Angst. Die Bundesanwaltschaft hat die Ermittlungen wegen Terrorverdachts an sich gezogen - und die Polizei nun zugreifen lassen.

20.04.2016

Sprengstoffanschläge auf Asylbewerberheime und Wohnungen verbreiten im vergangenen Herbst in Sachsen Angst. Die Bundesanwaltschaft hat die Ermittlungen wegen Terrorverdachts an sich gezogen - und die Polizei nun zugreifen lassen.

26.04.2016
Anzeige