Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Extra Gabriel zu Türkei-Drohung: Europa darf sich nicht erpressen lassen
Extra Gabriel zu Türkei-Drohung: Europa darf sich nicht erpressen lassen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:02 01.08.2016
Anzeige
Rostock

SPD-Chef Sigmar Gabriel hat die Drohung der Türkei mit einer Aufkündigung des Flüchtlingspakts scharf zurückgewiesen. In keinem Fall dürfe sich Deutschland oder Europa erpressen lassen, sagte Gabriel. Die türkische Regierung hatte der EU ultimativ mit der Aufkündigung des Flüchtlingspakts gedroht, wenn türkischen Reisenden nicht zügig Visafreiheit gewährt werde. Gabriel betonte, die Türkei müsse dazu zunächst die nötigen Standards erfüllen.

dpa

Mehr zum Thema

Der Flüchtlingspakt mit der Türkei wird besonders von der Bundesregierung als Erfolg gefeiert. Nun stellt Ankara den Deal offen in Frage - und pocht auf die im Gegenzug versprochene Visumfreiheit für seine Bürger. Muss sich Deutschland auf einen neuen Migrantenzustrom einstellen?

01.08.2016

Der Flüchtlingspakt mit der Türkei wird besonders von der Bundesregierung als Erfolg gefeiert. Nun stellt Ankara den Deal offen in Frage - und pocht auf die im Gegenzug versprochene Visumfreiheit für seine Bürger. Muss sich Deutschland auf einen neuen Migrantenzustrom einstellen?

07.08.2016

Der Flüchtlingspakt mit der Türkei wird besonders von der Bundesregierung als Erfolg gefeiert. Nun stellt Ankara den Deal in Frage - und pocht auf die Visumfreiheit für seine Bürger. Muss sich Deutschland auf einen neuen Migrantenzustrom einstellen?

01.08.2016
Anzeige