Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Extra Hass im Netz: EU kritisiert deutsches Vorgehen
Extra Hass im Netz: EU kritisiert deutsches Vorgehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:22 27.10.2017
Brüssel

EU-Vizekommissionspräsident Andrus Ansip hat den deutschen Alleingang im Kampf gegen Hass und Hetze im Internet kritisiert. „Es ist wirklich schlecht für die EU, wenn alle Mitgliedstaaten anfangen, ihre eigenen Regeln aufzustellen“, sagte der für den digitalen Binnenmarkt zuständige Politiker der dpa. Für die Menschen und Unternehmen in Europa, aber auch für globale Plattformen wie Facebook, Twitter und YouTube werde es schwer sein, unterschiedliche Regelwerke zu verstehen. Ansip bezog sich damit auf das neue deutsche Gesetz zum härteren Vorgehen gegen Hass im Netz.

dpa

Mehr zum Thema

Die EU-Länder haben einen Kompromiss zur Entsenderichtlinie gezimmert. Damit ist der Streit aber noch nicht vorbei. Kritiker hoffen auf Nachbesserung.

24.10.2017

Mit Plakaten fahndet die Kripo im Nordwesten nach einer Kleptomanin

26.10.2017

Twitter gibt Anlegern Hoffnung, dass der chronisch verlustreiche Kurznachrichtendienst sein Geschäft allmählich in den Griff bekommt.

26.10.2017