Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° wolkig

Navigation:
Innenministerium sieht keine veränderte Terrorlage nach Bombenfund

Berlin Innenministerium sieht keine veränderte Terrorlage nach Bombenfund

Das Bundesinnenministerium sieht nach dem Bombenfund in Chemnitz keine neue Bedrohungslage. Deutschland stehe unverändert im Fadenkreuz der Terroristen, sagte Ministeriumssprecher Johannes Dimroth.

Berlin. Das Bundesinnenministerium sieht nach dem Bombenfund in Chemnitz keine neue Bedrohungslage. Deutschland stehe unverändert im Fadenkreuz der Terroristen, sagte Ministeriumssprecher Johannes Dimroth. Ereignisse wie Ansbach, Würzburg, aber auch Chemnitz würden aber auch zeigen, dass die Sicherheitsbehörden sehr wachsam seien. Für Entscheidungen über politische Konsequenzen sei es zu früh, fügte Dimroth hinzu. Die Polizei hatte in der Nacht den Terrorverdächtigen Dschaber al-Bakr aus Syrien in Leipzig festgenommen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wohnungssuche in Sachsen
Der 22-Jährige war seit einer Anti-Terror-Razzia am Samstag in Chemnitz auf der Flucht.

Wo sich der Terrorverdächtige Syrer in den Monaten aufhielt, bevor er ins Visier des Verfassungsschutzes geriet, ist bis dato nicht gesichert. Einem Zeitungsbericht zufolge führt die Spur in die Türkei - und vielleicht sogar nach Syrien.

mehr
Mehr aus Politik
MV-jobs.de

Die Jobsuchmaschine MV-jobs.de bietet über 19.000 Stellenangebote und Jobs in und um die Hansestadt Rostock. Ob Ausbildung, Arbeitsplätze für Fachkräfte, Quereinsteiger oder Führungsposition - der MV-Jobmarkt bietet Stellenanzeigen für alle Qualifikationen. mehr