Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 5 ° wolkig

Navigation:
Kabinett beschließt Strafen für Freier von Zwangsprostituierten

Berlin Kabinett beschließt Strafen für Freier von Zwangsprostituierten

Freier von Zwangsprostituierten müssen künftig mit Freiheitsstrafen von drei Monaten bis zu fünf Jahren rechnen. Das sieht ein Gesetzentwurf vor, den das Bundeskabinett beschlossen hat.

Berlin. Freier von Zwangsprostituierten müssen künftig mit Freiheitsstrafen von drei Monaten bis zu fünf Jahren rechnen. Das sieht ein Gesetzentwurf vor, den das Bundeskabinett beschlossen hat. Zuhältern von Zwangsprostituierten drohen Strafen von bis zu zehn Jahren. Das Kabinett hat außerdem den Entwurf zur Strafbarkeit von Wettbetrug und Spielmanipulation verabschiedet. Er sieht bei besonders schweren Fällen des Sportwettbetrugs und der Manipulation von Wettbewerben Freiheitsstrafen von bis zu fünf Jahren vor.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Berlin/Paris

Die Bundesregierung will mit hohen Strafen härter gegen Freier und Zuhälter, die Frauen ausnutzen. Die Frage ist nur, wie praxistauglich die neue Regelung ist

mehr
Mehr aus Politik
MV-jobs.de

Die Jobsuchmaschine MV-jobs.de bietet über 19.000 Stellenangebote und Jobs in und um die Hansestadt Rostock. Ob Ausbildung, Arbeitsplätze für Fachkräfte, Quereinsteiger oder Führungsposition - der MV-Jobmarkt bietet Stellenanzeigen für alle Qualifikationen. mehr