Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Extra Kaum noch ärztliche Hilfe in Aleppo
Extra Kaum noch ärztliche Hilfe in Aleppo
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:02 02.10.2016
Anzeige
Genf

Die Luftangriffe auf Krankenhäuser im syrischen Aleppo bringen laut UN die medizinische Versorgung dort an den Rand des totalen Zusammenbruchs. Verletzte müssten abgewiesen werden, es fehle an allen Ecken und Enden an Medikamenten, sagte der Koordinator des UN-Büros für humanitäre Hilfe, Stephen O'Brien. Man sei in einem Rennen gegen die Zeit. Die EU bringt angesichts der katastrophalen Lage in Aleppo eine Nothilfe-Initiative auf den Weg. In der Metropole rückten inzwischen Regierungstruppen mit Hilfe russischer Luftangriffe weiter gegen Rebellen vor.

dpa

Mehr zum Thema

Benno Thiel aus Rostock

28.09.2016

Die Lage in der nordsyrischen Stadt wird immer dramatischer. Die Kliniken können kaum noch Verwundete versorgen. Gegner werfen dem Regime vor, Angriffe auf Krankenhäuser als Kriegstaktik einzusetzen.

29.09.2016

Russland und die USA sind sich in der Syrien-Frage im Streit. Die USA drohen mit einem Abbruch der Gespräche, Russland verteidigt seinen Kurs - und die Luftangriffe auf die syrische Stadt Aleppo gehen weiter.

02.10.2016
Anzeige