Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Extra Medien: BND-Chef Schindler muss gehen
Extra Medien: BND-Chef Schindler muss gehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:13 26.04.2016
Berlin

Der Präsident des Bundesnachrichtendienstes, Gerhard Schindler, soll nach Medieninformationen abgelöst werden. Sein Nachfolger an der Spitze des Auslandsgeheimdienstes werde der Verwaltungsbeamte Bruno Kahl, ein Vertrauter von Finanzminister Wolfgang Schäuble, berichten „Süddeutsche Zeitung“, NDR und WDR unter Berufung auf Berliner Regierungskreise. Schindler war unter Druck geraten, nachdem bekannt wurde, dass der BND in seiner Abhörstation in Bad Aibling Suchbegriffe des US-Geheimdienstes NSA eingesetzt hatte, mit denen auch europäische Verbündete ausspioniert worden waren.

dpa

Mehr zum Thema

Die Philosophische Fakultät der Universität Rostock kämpft um die Ernennung des Ex-Agenten und hat beim Verwaltungsgericht Schwerin Klage eingereicht. Unirektor und Kultusminister lehnten zuvor die Verleihung der Würde an Snowden ab.

27.04.2016

Die 24-jährige US-Amerikanerin wird eine weitere Saison für die Mecklenburger Volleyballerinnen spielen.

27.04.2016

Seit Jahren belasten Affären den Bundesnachrichtendienst. Ein neuer Mann an der Spitze soll den BND nun stabilisieren. Ob das gelingt, wird sich zeigen - der Dienst hatte schon immer ein Eigenleben.

28.04.2016