Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Extra Menschenrechtler: Mindestens 24 Tote nach Wahl in Kenia
Extra Menschenrechtler: Mindestens 24 Tote nach Wahl in Kenia
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:52 12.08.2017
Anzeige
Nairobi

Bei Protesten nach der hart umkämpften Präsidentschaftswahl in Kenia sind Menschenrechtlern zufolge mindestens 24 Menschen getötet worden. 17 davon seien in der Hauptstadt Nairobi ums Leben gekommen, sagte die Leiterin der kenianischen Menschenrechtskommission, Kagwiria Mbogori. Es sei ermittelt worden, dass die meisten Opfer von Polizisten erschossen wurden. Bei der Präsidentschaftswahl sicherte sich Staatschef Uhuru Kenyatta mit 54,27 Prozent der Stimmen eine zweite Amtszeit.

dpa

Mehr zum Thema

Probleme mit den Wahlstationen, Manipulationsvorwürfe und ein ermordeter Wahlkommissions-Mitarbeiter: Die Wahlen in Kenia werden gleich von mehreren Unregelmäßigkeiten überschattet. Bei rund 16 000 Kandidaten dürfte es zudem viele Enttäuschte geben - und auch Gewalt?

08.08.2017

Uhuru Kenyatta hat die Präsidentschaftswahl in Kenia gewonnen. Doch wie befürchtet kommt es zu Gewalt zwischen Demonstranten und Polizisten. Wird sich die Lage beruhigen - oder eskalieren?

13.08.2017

Sechs Wochen vor der Bundestagswahl kommt Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zum Wahlkampfauftakt nach Dortmund.

12.08.2017
Anzeige