Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Extra Merkel bekennt sich zu höheren Verteidigungsausgaben
Extra Merkel bekennt sich zu höheren Verteidigungsausgaben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:32 25.02.2017
Stralsund

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich zu höheren Verteidigungsausgaben bekannt. Sie erinnerte auf einem Parteitag der CDU Mecklenburg-Vorpommern an den Nato-Beschluss, wonach die Mitglieder bis 2024 mindestens zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts fürs Militär ausgeben sollen. Außerdem widersprach Merkel der Forderung von SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz nach Änderungen an der Agenda 2010. Sie will die Vereinbarkeit von Beruf und Familie zum Wahlkampfthema machen. Der Parteitag wählte sie auch an die Spitze der Landesliste für die Bundestagswahl im September.

dpa

Mehr zum Thema

Wegen wachsender Aufgaben für die Truppe will die Bundeswehr ihr Personal kräftig aufstocken.

21.02.2017

Mitten in der Debatte um höhere Militärausgaben will die Bundeswehr ihr Personal kräftig aufstocken. Nach jahrelanger Schrumpfkur reagiert das Ministerium damit auf neue Bedrohungen.

21.02.2017

Das Nato-Ziel zur Erhöhung der Verteidigungsausgaben spaltet die Bundesregierung.

22.02.2017