Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Extra Merkel für schnellere Rückführungen nach Tunesien
Extra Merkel für schnellere Rückführungen nach Tunesien
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:12 14.02.2017
Anzeige
Berlin

Kanzlerin Angela Merkel dringt auf mehr Rückführungen nach Tunesien - freiwillig oder erzwungen. Ausreisepflichtige Tunesier müssten in das nordafrikanische Land zurückkehren, sagte Merkel bei einem Treffen mit dem tunesischen Ministerpräsidenten Youssef Chahed in Berlin. Dazu solle etwa ein Beratungszentrum in Tunesien errichtet werden. Vergangenes Jahr verließen nach Angaben der Kanzlerin 116 tunesische Staatsbürger Deutschland. Chahed sagte, sogenannte Auffanglager in Tunesien seien nicht Teil des Gesprächs mit der Kanzlerin gewesen.

dpa

Mehr zum Thema

Der tunesische Ministerpräsident Youssef Chahed hat Fehler seiner Behörden im Fall des Terroristen Anis Amri kategorisch zurückgewiesen.

14.02.2017

Bundeskanzlerin Angela Merkel empfängt heute den tunesischen Regierungschef Youssef Chahed im Kanzleramt.

14.02.2017

Die Abschiebung des Weihnachtsmarkt-Attentäters Amri war lange an fehlenden Papieren aus seinem Heimatland Tunesien gescheitert. Die Kanzlerin dringt auf eine bessere Zusammenarbeit. Doch Tunesiens Regierungschef gibt sich zurückhaltend.

14.02.2017
Anzeige