Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Extra Merkel sieht ungarisches Flüchtlings-Referendum gelassen
Extra Merkel sieht ungarisches Flüchtlings-Referendum gelassen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:02 05.07.2016
Ein Flüchtling blickt im September 2015 von der serbischen Seite durch den geschlossenen Grenzübergang nach Ungarn. Quelle: Gregor Fischer
Anzeige
Berlin

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat gelassen auf die Terminierung des ungarischen Referendums über die EU-Flüchtlingspolitik reagiert. Die Fragestellung sei ja so, dass es eine Antwort auf die jetzt schon herrschende Regierungspolitik geben werde, sagte sie in Berlin. Insofern erwarte sie von dem Referendum keine Veränderung der augenblicklichen Situation. Die Volksabstimmung soll am 2. Oktober stattfinden. Ungarns rechtspopulistische Regierung lehnt die geplante Flüchtlingsverteilung innerhalb der EU ab.

dpa

Mehr zum Thema

Im vergangenen Jahr sind mehr als eine Million Flüchtlinge nach Deutschland gekommen - aber nicht nur das: Auch die Zuwanderung aus anderen EU-Mitgliedstaaten erreichte 2015 ein neues Rekordhoch.

03.07.2016

Die Ungarn sollen am 2. Oktober darüber abstimmen, ob sie eine von der EU geplante Zwangsverteilung von Flüchtlingen auf EU-Staaten akzeptieren. Das legte Staatspräsident Janos Ader fest.

05.07.2016

Zwei Klagen gegen die Flüchtlingspolitik der EU laufen schon. Nun will Ungarns Regierung auch noch die Bevölkerung darüber abstimmen lassen. In Brüssel sieht man dies mit Sorge - doch welche Wirkung hätte ein negatives Votum?

06.07.2016
Anzeige