Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Extra Merkel und Gabriel gegen hektische Entscheidung über Gauck-Nachfolge
Extra Merkel und Gabriel gegen hektische Entscheidung über Gauck-Nachfolge
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:23 06.06.2016
Anzeige
Berlin

Bundeskanzlerin Angela Merkel will nicht über die Nachfolge von Bundespräsident Joachim Gauck spekulieren. Diese Entscheidung werde in aller Ruhe getroffen, betonte Merkel. Sie sagte über Gauck: „Erstens hätte ich mir eine zweite Amtszeit gewünscht, zweitens respektiere ich selbstverständlich die Entscheidung des Bundespräsidenten.“ Auch SPD-Chef Sigmar Gabriel bedauert, dass Gauck nicht für eine zweite Amtszeit zur Verfügung steht. Es sei falsch, jetzt sofort in laute Spekulationen über seine Nachfolge zu verfallen, erklärte Gabriel.

dpa

Mehr zum Thema

Bundespräsident Gauck soll sich entschlossen haben, trotz bester Chancen auf eine Wiederwahl nicht mehr anzutreten. Ganz überraschend käme das nicht. Eine Nachfolge-Suche dürfte schwierig werden - die Verhältnisse zwischen den Parteien sind derzeit recht delikat.

05.06.2016

Bundespräsident Gauck macht 2017 nach einer Amtszeit Schluss. Denn er wisse nicht, ob seine „Energie und Vitalität“ für weitere fünf Jahre reichten. Die Parteien müssen nun die Nachfolge regeln - keine einfache Aufgabe.

07.06.2016

Bundespräsident Gauck macht 2017 nach einer Amtszeit Schluss. Denn er wisse nicht, ob seine „Energie und Vitalität“ für weitere fünf Jahre reichten. Die Parteien müssen nun die Nachfolge regeln - keine einfache Aufgabe.

13.06.2016
Anzeige