Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Extra NRW-Fahnder prüfen mögliche Steuertricks über Malta
Extra NRW-Fahnder prüfen mögliche Steuertricks über Malta
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:22 10.05.2017
Düsseldorf

Steuerfahnder in Nordrhein-Westfalen gehen möglichen Steuertricksereien deutscher Unternehmen über Briefkastenfirmen auf Malta nach. Ein anonym an die Fahnder übermittelter Datenträger mit bis zu 70 000 maltesischen Firmen werde geprüft, sagte NRW-Finanzminister Norbert Walter-Borjans. Nach einer ersten Auswertung stünden 1700 bis 2000 dieser Firmen in Verbindung mit deutschen Eigentümern. Es gehe auch um Niederlassungen bekannter deutscher Konzerne. Ganz offensichtlich gebe es Unregelmäßigkeiten.

dpa

Mehr zum Thema

Die Baustellen der Bundeswehr der letzten Jahre sind bekannt: Zu wenig Personal, zu viel Arbeit, zu schlechte Ausrüstung. Begünstigt das Missstände wie in Pfullendorf oder Illkirch?

05.05.2017

Erst war Clinton dran. Jetzt hat es Macron erwischt. Deutsche Politiker halten Cyberangriffe aus dem Ausland auch im Bundestagswahlkampf für sehr wahrscheinlich. Mögliche Ziele: Jeder, der für die EU ist und Russland kritisiert.

07.05.2017

Er fuhr mit dem Auto vor, feuerte auf seine Opfer und verschwand. Ein Jahr lang versetzte ein rätselhafter Killer die US-Stadt Phoenix in Angst und Schrecken. Die Polizei hat nun einen Verdächtigen gefasst.

09.05.2017