Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Extra NRW-Landesregierung will Erdogan-Auftritt in Deutschland verhindern
Extra NRW-Landesregierung will Erdogan-Auftritt in Deutschland verhindern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:32 20.02.2017
Anzeige
Köln

Die rot-grüne Landesregierung in Nordrhein-Westfalen will verhindern, dass nach dem türkischen Ministerpräsidenten Binali Yildirim auch Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan in Deutschland Wahlkampf macht. Wegen der Größe der türkisch-stämmigen Gemeinde sei damit zu rechnen, „dass Herr Erdogan einen Auftritt in unserem Land plant“. Das sagte NRW-Integrationsminister Rainer Schmeltzer dem „Kölner Stadt-Anzeiger“. Yildirim hatte nach seinem Auftritt am Samstag in Oberhausen angekündigt, auch Erdogan wolle in der EU für die Einführung des umstrittenen Präsidialsystems werben.

dpa

Mehr zum Thema

Im April wird in der Türkei über eine umstrittene Verfassungsreform abgestimmt. Auch in Deutschland lebende Türken dürfen sich beteiligen. Ministerpräsident Yildirim wirbt in Oberhausen um ihre Stimmen - und kritisiert die Gegner der Reform.

18.02.2017

In zwei Monaten stimmt das türkische Volk über eine umstrittene Verfassungsreform ab. Sie soll Staatspräsident Erdogan mehr Macht verschaffen. Auch die Auslandstürken dürfen wählen. Ministerpräsident Yildirim mobilisiert in Oberhausen rund 10 000 Erdogan-Anhänger.

18.02.2017

Nach dem türkischen Ministerpräsidenten Binali Yildirim will nun auch Präsident Recep Tayyip Erdogan selbst in der EU auftreten, um für die geplante Verfassungsreform zu werben.

19.02.2017
Anzeige