Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Extra NSA-Ausschussvorsitzender nennt Merkels Unkenntnis plausibel
Extra NSA-Ausschussvorsitzender nennt Merkels Unkenntnis plausibel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:12 16.02.2017
Anzeige
Berlin

Der Vorsitzende des NSA-Untersuchungsausschusses, Patrick Sensburg, hält es für schlüssig, dass Kanzlerin Angela Merkel nicht über die Ausspähungen des BND im Bilde gewesen war. Das scheine ihm mehr als plausibel, mache es aber nicht besser, sagte der CDU-Politiker im Deutschlandfunk. Merkel wird heute als Zeugin im Ausschuss erwartet. Der BND ist dem Kanzleramt unterstellt. Sensburg sagte, eine BND-Abteilung habe eine Art Eigenleben geführt - nicht einmal der Präsident der Behörde habe Bescheid gewusst.

dpa

Mehr zum Thema

Was wusste das Kanzleramt über die hochproblematischen Datenausspähungen des Bundesnachrichtendienstes? Am Donnerstag muss Angela Merkel bohrende Fragen beantworten. Den Boden bereitet ihr Peter Altmaier.

13.02.2017

Bundeskanzlerin Angela Merkel muss heute dem NSA-Untersuchungsausschuss Rede und Antwort stehen.

16.02.2017

Als letzte Zeugin sagt die Kanzlerin im NSA-Untersuchungsausschuss aus: Welche Rolle spielte Merkel in der Affäre um die Spionage der Geheimdienste? Sie zeichnet das Bild makellosen eigenen Verhaltens.

16.02.2017
Anzeige