Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Extra Neue Sicherheitspolitik beschlossen - EU-Ausländer in die Bundeswehr?
Extra Neue Sicherheitspolitik beschlossen - EU-Ausländer in die Bundeswehr?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:12 13.07.2016
Anzeige
Berlin

Die Bundesregierung hat ihre Sicherheitspolitik neu formuliert. Teil der neuen Pläne sind Bundeswehreinsätze bei Terroranschlägen, eine Öffnung der Truppe für EU-Ausländer und mehr deutsche Verantwortung in der Nato. Das Kabinett beschloss ein neues Weißbuch, das eine aktivere Rolle Deutschlands in der Welt vorsieht. Darin wird festgehalten: „Deutschlands sicherheitspolitischer Horizont ist global.“ Kritik an den neuen Leitlinien kam nicht nur von der Opposition im Bundestag. Bedenken kamen auch von der Deutschen Polizeigewerkschaft und vom Bundeswehrverband.

dpa

Mehr zum Thema

Die Pläne der Bundesregierung zur Aufnahme von EU-Ausländern in die Bundeswehr stoßen auf Widerstand. Der Bundeswehrverband lehnt eine solche Öffnung klar ab.

13.07.2016

Wie muss sich die Bundeswehr ändern, um auf die Konfliktszenarien von morgen reagieren zu können? Das neue Weißbuch gibt Antworten, die einigen nicht gefallen. Besonders umstritten ist eine Idee.

14.07.2016

Vermittlung im Ukraine-Konflikt, Führungsrolle bei der Abschreckung Russlands, Tabubrüche für den Kampf gegen den IS: Deutschlands Sicherheitspolitik hat sich in den vergangenen Jahren verändert. Jetzt gibt es den neuen Kurs schwarz auf weiß.

13.07.2016
Anzeige