Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Extra Neues Sexualstrafrecht: Opferschützer sind unzufrieden
Extra Neues Sexualstrafrecht: Opferschützer sind unzufrieden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:22 16.03.2016
Anzeige
Berlin

Für Opfer sexueller Übergriffe wird es künftig etwas leichter, ihre Peiniger hinter Gitter zu bringen. Das Bundeskabinett beschloss eine Verschärfung des Sexualstrafrechts. Der Gesetzentwurf stellt sexuelle Handlungen unter bestimmten Voraussetzungen auch dann unter Strafe, wenn der Täter keine Gewalt angewendet oder damit gedroht hat. Vielen Betroffenen-Verbänden, aber auch Abgeordneten verschiedener Parteien geht der Entwurf nicht weit genug. Sie kritisieren, es gelte - bis auf Ausnahmefälle - weiterhin, dass sich das Opfer zur Wehr setzen oder eine etwaige Fluchtmöglichkeit nutzen müsse. Sie fordern, dass ein klar ausgesprochenes „Nein“ ausreicht.

dpa

Mehr zum Thema

Es sollte der schönste Tag im Leben des Brautpaares werden. Doch dann wird bei der großen Hochzeitsparty eine junge Frau erschossen. Die Polizei fahndet mit Hochdruck nach dem 22 Jahre alten mutmaßlichen Täter. Es wurde Haftbefehl erlassen.

15.03.2016

Vom Gelände eines Autohauses Beim Handweiser im Stadtteil Ribnitz wurde am Sonntag ein Auto gestohlen. Angezeigt wurde der Diebstahl bei der Polizei in Ribnitz-Damgarten gestern.

15.03.2016

Der Vergewaltigungsparagraf wird verschärft. Das ist sicher. Doch wenn über den Gesetzentwurf im Bundestag beraten wird, könnte es trotzdem spannend werden. Denn vielen Abgeordneten geht der Entwurf nicht weit genug - auch im Lichte der Übergriffe auf Frauen von Köln.

17.03.2016
Anzeige