Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Extra Nordkoreas Außenminister: Trumps Worte sind Kriegserklärung
Extra Nordkoreas Außenminister: Trumps Worte sind Kriegserklärung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:51 25.09.2017
Seoul

Nordkorea fasst nach den Worten von Außenminister Ri Yong Ho die scharfen Töne von US-Präsident Donald Trump gegen Pjöngjang als „Kriegserklärung“ auf. „Das ist ganz klar eine Kriegserklärung, weil solche Worte von einem amtierenden amerikanischen Präsidenten kommen“, sagte Ri laut der südkoreanischen Nachrichtenagentur Yonhap in New York. Trump hatte am Samstag getwittert, Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un und seine Regierung würden „nicht mehr lange hier sein“. Am selben Tag schickten die USA Kampfflugzeuge in den internationalen Luftraum östlich von Nordkorea.

dpa

Mehr zum Thema

US-Präsident Trump hat unmissverständliche Worte an Nordkorea gerichtet. Jetzt lässt er Taten folgen: Nach den schon harten Sanktionen der Vereinten Nationen ziehen die USA die Daumenschrauben nochmals deutlich an. Japan und Südkorea applaudieren.

21.09.2017

Nordkoreas Außenminister Ri Yong Ho hat die Drohung von US-Präsident Donald Trump, das Land total zerstören zu wollen, als „Hundegekläff“ abgetan.

21.09.2017

Der Krieg der Worte eskaliert weiter. Kim Jong Un bezeichnet Trump nun als dementen Greis, den er mit Feuer bändigen wolle. Nach den USA kündigt auch die EU neue Sanktionen gegen Pjöngjang an. Doch Nordkorea geht mit seinen Drohungen noch einen Schritt weiter.

22.09.2017