Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Extra Obama: Müssen friedliche Übergabe der Macht garantieren
Extra Obama: Müssen friedliche Übergabe der Macht garantieren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:02 09.11.2016
Anzeige
Washington

US-Präsident Barack Obama will sich mit aller Kraft für eine friedliche Übergabe der Macht an seinen Nachfolger Donald Trump einsetzen. „Es ist kein Geheimnis, dass Trump und ich einige signifikante Unterschiede haben“, sagte Obama im Rosengarten des Weisen Hauses. „Aber denken wir acht Jahre zurück - auch George W. Bush und ich hatten einige solcher signifikanten Unterschiede“, und trotzdem sei ein guter Übergang gelungen. Daran wolle er sich ein Beispiel nehmen. Für morgen hat Obama Trump ins Weiße Haus eingeladen, um die weitere Übergabe zu besprechen.

dpa

Mehr zum Thema
Politik Politisches Erdbeben - Donald Trump gewinnt US-Wahl

Sein Sieg schockt viele, Rechtskonservative jubeln: Donald Trump zieht ins Weiße Haus ein. Im Wahlkampf hat er viel ausgeteilt, nun will er aber versöhnen. Doch Misstrauen bleibt.

09.11.2016

Niemand wollte es glauben. Nun ist es wahr. Trump hat gewonnen. Ein Politlaie, ein für viele brandgefährlicher, brutaler Demagoge. Clinton - geschlagen. Eine Sensation.

09.11.2016

Nach dem Brexit wird für die Deutschen der nächste politische Alptraum wahr: Der neue US-Präsident heißt Trump. Kanzlerin Merkel bietet ihm eine enge Zusammenarbeit an - und stellt dafür überraschend Bedingungen.

09.11.2016
Anzeige