Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Extra Obama empfängt Nachfolger Trump im Weißen Haus - Proteste im Land
Extra Obama empfängt Nachfolger Trump im Weißen Haus - Proteste im Land
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:14 10.11.2016
Anzeige
Washington

Der scheidende US-Präsident Barack Obama hat zum ersten Mal seinen Nachfolger Donald Trump im Weißen Haus empfangen. Obama wollte mit dem Gespräch in seinem Amtszimmer, dem Oval Office, nach eigenen Angaben ein Zeichen für eine friedliche Machtübergabe setzen. Zuvor hatten Tausende Menschen quer durch die USA mit Slogans wie „Nicht mein Präsident“ gegen Trump protestiert. Deutschland und Europa stellen sich nach dem Machtwechsel in den USA darauf ein, mehr militärische Aufgaben übernehmen zu müssen. Zugleich werden Warnungen vor einem zunehmenden Populismus auch hierzulande laut.

dpa

Mehr zum Thema
Politik Politisches Erdbeben - Donald Trump gewinnt US-Wahl

Sein Sieg schockt viele, Rechtskonservative jubeln: Donald Trump zieht ins Weiße Haus ein. Im Wahlkampf hat er viel ausgeteilt, nun will er aber versöhnen. Doch Misstrauen bleibt.

09.11.2016

Niemand wollte es glauben. Nun ist es wahr. Trump hat gewonnen. Ein Politlaie, ein für viele brandgefährlicher, brutaler Demagoge. Clinton - geschlagen. Eine Sensation.

09.11.2016

Das Rennen um das Weiße Haus in Washington hat eine sensationelle Wende genommen. Das Oval Office übernimmt nicht die erste Frau in der US-Geschichte, sondern ein Immobilienmogul und Fernsehstar.

09.11.2016
Anzeige