Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Extra Parteien analysieren Wahlausgang in Mecklenburg-Vorpommern
Extra Parteien analysieren Wahlausgang in Mecklenburg-Vorpommern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:22 05.09.2016
Anzeige
Schwerin

Die Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern beschäftigt heute die Parteigremien in Schwerin und Berlin. Die SPD von Ministerpräsident Erwin Sellering gewann trotz deutlicher Verluste die Wahl und kann sich nun aussuchen, mit wem sie regieren will - wie bisher mit der CDU oder mit der Linken. Die CDU musste in der politischen Heimat von Kanzlerin Angela Merkel erstmals in einem Bundesland die rechtspopulistische AfD an sich vorbeiziehen lassen. Grüne, FDP und NPD scheiterten an der Fünf-Prozent-Hürde. Die Linke fuhr eines ihrer schlechtesten Ergebnisse in Ostdeutschland ein.

dpa

Mehr zum Thema

Wer regiert in den nächsten fünf Jahren in Mecklenburg-Vorpommern? Darüber entscheiden die Bürger am Sonntag bei der Landtagswahl. Am Abend könnte viele lange Gesichter geben.

03.09.2016

Verantwortung übernehmen, Kurs halten, Vertrauen zurückgewinnen: Mit diesem Dreiklang will die Kanzlerin auf das Wahlfiasko der CDU im Nordosten reagieren. Zu ihrer umstrittenen Flüchtlingspolitik steht Merkel. Die erstarkte AfD reibt sich schon die Hände.

05.09.2016

Die Kanzlerin hat den Ernst der Lage erkannt: Noch in China nimmt sie zum Erstarken der AfD in Mecklenburg-Vorpommern Stellung. An ihrem umstrittenen Kurs in der Flüchtlingspolitik will sie aber festhalten.

12.09.2016
Anzeige