Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Extra Schulz will als Kanzler zuerst für Lohngerechtigkeit kämpfen
Extra Schulz will als Kanzler zuerst für Lohngerechtigkeit kämpfen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:12 26.03.2017
Berlin

SPD-Chef Martin Schulz will sich als Kanzler im Falle eines Wahlsiegs bei der Bundestagswahl zuerst für die Gleichberechtigung von Männern und Frauen auf dem Arbeitsmarkt einsetzen. „Ich würde zwei Sachen unmittelbar anpacken: Das klare Bekenntnis zur Stärkung der Europäischen Union und die Abschaffung einer der größten Ungerechtigkeiten: dass Frauen für die gleiche Arbeit weniger verdienen als Männer“, kündigte der Kanzlerkandidat in einem Gespräch mit der „Bild am Sonntag“ an.

dpa

Mehr zum Thema
Leserbriefe Mister 100 Prozent - Welche Inhalte?

Benno Thiel aus Rostock

23.03.2017

SPD-Chef Martin Schulz will nach einem Sieg der Sozialdemokraten bei der Bundestagswahl als Kanzler zuerst für mehr Europa werben sowie die Rechte von Frauen stärken.

26.03.2017

Gleiche Bezahlung von Männern und Frauen, Begrenzung der Managergehälter, kostenlose Kitas: Ein halbes Jahr vor der Bundestagswahl verspricht SPD-Kandidat Schulz in einem 100-Tage-Programm Wohltaten für die Wähler - und Gabriel einen Job.

26.03.2017