Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Extra Sessions bestreitet Vorwürfe in Russland-Affäre
Extra Sessions bestreitet Vorwürfe in Russland-Affäre
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:52 14.06.2017
Anzeige
Washington

US-Justizminister Jeff Sessions hat bestritten, in irgendeiner Form in die Russland-Affäre im Zusammenhang mit dem Wahlkampf 2016 verwickelt zu sein. Er sagte vor dem Geheimdienstausschuss des US-Senats aus. Seine zwei Treffen mit Vertretern Russlands seien in jeder Hinsicht angemessen gewesen. Dass er etwas mit geheimen Absprachen zu tun haben könne, bezeichnete Sessions als entsetzliche und abscheuliche Lüge. In der Affäre geht es um die Frage, ob Russland die Präsidentenwahl 2016 zugunsten des jetzigen Präsidenten Donald Trump beeinflusst hat.

dpa

Mehr zum Thema

US-Präsident Donald Trump sieht die Russland- Affäre um eine Beeinflussung der Wahl 2016 für sich als abgeschlossen an.

09.06.2017

US-Justizminister Jeff Sessions will dem Geheimdienstausschuss des US-Senats heute Rede und Antwort stehen was seine möglichen Verbindungen nach Russland angeht.

13.06.2017

US-Justizminister Jeff Sessions will nichts von einer russischen Beeinflussung der US-Wahl gewusst haben. Vor dem Senat dreht und windet er sich, an vieles will er sich nicht erinnern können.

14.06.2017
Anzeige