Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Extra Spanien will Krise um Katalonien mit Neuwahl beilegen
Extra Spanien will Krise um Katalonien mit Neuwahl beilegen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:44 20.10.2017
Madrid

Im Konflikt zwischen der spanischen Zentralregierung und Katalonien zeichnet sich eine Neuwahl des Regionalparlaments in Barcelona ab. In Madrid wird damit die Hoffnung verbunden, dass es danach eine neue Regionalregierung gibt, die nicht mehr die Unabhängigkeit anstrebt. Die Unabhängigkeitsbewegung reagiert mit neuen Protestaktionen auf den wachsenden Druck aus Madrid. Zahllose Menschen folgten einem Aufruf, Geld von den Banken abzuheben. Oft war das der symbolische Betrag von 155 Euro, in Anspielung auf den Verfassungsartikel 155. Morgen sind neue Demonstrationen geplant.

dpa

Mehr zum Thema

Die Katalonien-Krise geht in die Verlängerung: Nach einer für Madrid inakzeptablen Antwort auf ein erstes Ultimatum hat die nach Unabhängigkeit strebende Regionalregierung nun bis Donnerstag Zeit, um zurückzurudern. Tut sie das nicht, drohen „harte Maßnahmen“ der Zentralregierung.

16.10.2017

Der katalanische Regierungschef Puigdemont geht nicht auf das Ultimatum aus Madrid ein. Ministerpräsident Rajoy will nun in die Autonomie der Region eingreifen.

19.10.2017

Aufforderungen, die ins Leere laufen und böse Briefe: Der katalanische Regierungschef Carles Puigdemont und die spanische Zentralregierung tauschen schriftliche Erklärungen aus, die zu einer weiteren Eskalation im Konflikt um Katalonien führen.

19.10.2017