Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Extra „Spiegel“: Berlin will sich von Armenien-Resolution distanzieren
Extra „Spiegel“: Berlin will sich von Armenien-Resolution distanzieren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:12 02.09.2016
Anzeige
Berlin

Die Bundesregierung plant nach Informationen des „Spiegel“ eine politische Geste an die türkische Regierung, damit deutsche Abgeordnete die in Incirlik stationierten Bundeswehr- Soldaten wieder besuchen dürfen. Das Auswärtige Amt und das Kanzleramt hätten sich geeinigt, dass Regierungssprecher Steffen Seibert sich in Regierungsnamen von der Armenien-Resolution des Bundestages distanzieren solle, hieß es. Die Türkei verweigert den Abgeordneten seit Verabschiedung der Armenier-Resolution den Besuch in Incirlik. Das Parlament bezeichnete das Vorgehen des Osmanischen Reichs gegen die Armenier als Völkermord.

dpa

Mehr zum Thema

Die Bundesregierung will sich im Streit mit der Türkei über das Besuchsverbot für Bundestagsabgeordnete auf der Luftwaffenbasis Incirlik nicht unter Druck setzen lassen.

29.08.2016

Die Bundesregierung will sich im Streit mit der Türkei über das Besuchsverbot für Bundestagsabgeordnete auf der Luftwaffenbasis Incirlik nicht unter Druck setzen lassen.

30.08.2016

Die Bundesregierung will sich im Streit mit der Türkei über das Besuchsverbot für Bundestagsabgeordnete auf der Luftwaffenbasis Incirlik nicht unter Druck setzen lassen.

30.08.2016
Anzeige