Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Extra Tod von Guido Westerwelle löst parteiübergreifend Bestürzung aus
Extra Tod von Guido Westerwelle löst parteiübergreifend Bestürzung aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:20 18.03.2016
Anzeige
Berlin

Der Tod des früheren Außenministers Guido Westerwelle hat parteiübergreifend Bestürzung ausgelöst. Bundeskanzlerin Angela Merkel nannte Westerwelle einen „Freund“ und sagte, ihr würden die Worte fehlen, um wirklich auszudrücken, was sie in diesen Stunden bewege. Außenminister Frank-Walter Steinmeier meinte, Westerwelle werde als ein leidenschaftlicher Demokrat und Europäer in Erinnerung bleiben. Linke-Chef Bernd Riexinger nannte ihn einen „mutigen Kämpfer für Toleranz“ und „stets sachlichen politischer Gegner“.

dpa

Mehr zum Thema

Guido Westerwelle gehörte zu den prägenden Figuren der bundesdeutschen Politik. Mit nur 54 Jahren ist er nun an den Folgen von Blutkrebs gestorben. Die Bestürzung ist groß.

25.03.2016

Der ehemalige Außenminister Guido Westerwelle ist tot. Der frühere FDP-Vorsitzende starb im Alter von erst 54 Jahren in der Uniklinik Köln an den Folgen seiner Leukämie-Erkrankung.

19.03.2016

Mehr als 30 Jahre Politik, zehn Jahre FDP-Chef, vier Jahre Außenminister - Guido Westerwelle gehörte zu den prägenden Gestalten der deutschen Politik. Jetzt ist er mit nur 54 Jahren an den Folgen von Blutkrebs gestorben.

25.03.2016
Anzeige