Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Extra Tod von OSZE-Beobachter: Moskau soll an Aufklärung mitwirken
Extra Tod von OSZE-Beobachter: Moskau soll an Aufklärung mitwirken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:02 24.04.2017
Anzeige
Berlin

Die Bundesregierung hat Moskau aufgefordert, aktiv an der Aufklärung der tödlichen Explosion im Donbass mitzuwirken. In dem von prorussischen Separatisten kontrollierten Gebiet im Osten der Ukraine war ein Beobachter der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa getötet worden. Zwei weitere Beobachter wurden verletzt, darunter eine Deutsche. Es sei wichtig, dass alles getan werde, um aufzuklären, was da geschehen seit. Ob es sich nur um einen schrecklichen Unfall handele oder ob mehr dahinterstecke, sagte der Sprecher des Auswärtigen Amtes, Martin Schäfer, in Berlin.

dpa

Mehr zum Thema

Kann es noch einen friedlichen Ausweg geben im ölreichsten Land der Welt? Tränengaswolken, brutale Attacken, die Stimmung schaukelt sich hoch. Ein Demonstrant bittet in Caracas nackt um ein Ende der Gewalt.

21.04.2017

„Es wird keinen Bürgerkrieg geben“, verspricht der sozialistische Präsident Venezuelas, Nicolás Maduro. Zugleich nennt er die Demonstranten Terroristen. Das Chaos wird täglich größer im Land mit den größten Ölreserven - die bange Frage: Was macht das Militär?

21.04.2017

Eine Handvoll Taliban greift eine afghanische Militärbasis an. Sie kommen verkleidet, töten ihre Opfer beim Gebet. Mehr als 140 Soldaten sterben. In der Kaserne sind normalerweise auch viele deutsche Soldaten im Einsatz.

22.04.2017
Anzeige