Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Extra Trauer um Roman Herzog: „Unbequem im positiven Sinne“
Extra Trauer um Roman Herzog: „Unbequem im positiven Sinne“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:22 10.01.2017
Anzeige
Berlin

Mahner, Antreiber und Mutmacher: Der frühere Bundespräsident Roman Herzog ist im Alter von 82 Jahren gestorben. Das bestätigte das Präsidialamt in Berlin. Die Spitzen des Staates und Politiker aus Regierung und Opposition würdigten ihn als unermüdlichen Werber für Reformen und als manchmal unbequemen Geist. Herzog stand von 1994 bis 1999 an der Spitze der Bundesrepublik. Zuvor war der im bayerischen Landshut geborene Jurist und CDU-Politiker Präsident des Bundesverfassungsgerichts in Karlsruhe.

dpa

Mehr zum Thema
Politik Bundespräsident von 1994-1999 - Altbundespräsident Roman Herzog ist tot

Seine „Ruck-Rede“ bleibt in Erinnerung. Unermüdlich forderte Roman Herzog zu Reformen auf. Er war ein Konservativer, aber auch ein kritischer Geist.

10.01.2017

Roman Herzog war ein Mann mahnender und auch markiger Worte. Einige Zitate aus seinem politischen Leben: ÜBER DEUTSCHLAND: „Durch Deutschland muss ein Ruck gehen.

10.01.2017

Erneuerung war das zentrale Thema seiner Bundespräsidentschaft. Auch danach blieb Roman Herzog unbequem und meldete sich regelmäßig zu gesellschaftspolitischen Themen zu Wort. Nun ist er gestorben.

10.01.2017
Anzeige