Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Extra Trump: Wir werden kämpfen
Extra Trump: Wir werden kämpfen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:46 08.06.2017
Anzeige
Washington

US-Präsident Donald Trump hat sich in einer Rede in Washington kämpferisch gegeben und zu einem Rundumschlag gegen das politische Establishment ausgeholt. Er ging dabei aber nicht direkt auf die gleichzeitig stattfindende Aussage des von ihm gefeuerten FBI-Chefs James Comey ein. Trump warf den etablierten politischen Zirkeln in Washington vor, eine Schmierkampagne gegen ihn zu fahren. „Sie werden lügen, sie werden uns behindern, sie werden ihren Hass und ihre Vorurteile verbreiten“, sagte Trump bei seinem Auftritt vor einer christlichen Gruppe. „Wir werden kämpfen und gewinnen.“

dpa

Mehr zum Thema

Nur eine Stunde nach der Veröffentlichung vertraulicher Geheimdienstinformationen auf einer Website, ist die angebliche Whistleblowerin verhaftet worden. Der veröffentlichte Bericht befasst sich mit der Beeinflussung der US-Wahl durch Russland.

06.06.2017
Politik Fragen und Antworten - Abrechnung auf sieben Seiten

James Comeys Worte scheinen sorgsam abgewogen. Aber sie entfalten Sprengkraft, noch ehe er selbst vor den Geheimdienstausschuss des Senats tritt. Das meiste dürfte Donald Trump nicht gefallen.

07.06.2017

Eine Anhörung wie ein Krimi. Knisternde Spannung, als Amerikas gefeuerter FBI-Chef zur Russland-Affäre aussagt. Was James Comey über Donald Trump zu Protokoll gibt, ist wie das Drehbuch eines Kinofilms.

08.06.2017
Anzeige