Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Extra Türkei: Weitere pro-kurdische Medien per Dekret geschlossen
Extra Türkei: Weitere pro-kurdische Medien per Dekret geschlossen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:12 30.10.2016
Anzeige
Istanbul

In der Türkei gehen die Behörden weiter gegen kritische Veröffentlichungen vor. Zehn Tage nach der Verlängerung des Ausnahmezustands ordnete die Regierung die Schließung von 15 vor allem pro-kurdischen Medien an. Außerdem seien mit zwei neuen Notstandsdekreten mehr als 10 000 weitere Staatsbedienstete entlassen worden, meldet die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu. Demnach wurden unter anderem die kurdische Nachrichtenagentur DIHA, aber auch mehrere Regionalzeitungen in der Südosttürkei geschlossen.

dpa

Mehr zum Thema

Eine direkte Beteiligung der Nato am Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat? Aus Bündnisstaaten wie Deutschland gab es dagegen lange Widerstand. Jetzt ist der Awacs-Einsatz gestartet - und auch die Bundeswehr steht bereit.

25.10.2016

Schläge, Androhung von Vergewaltigung - die „reine Hölle“. Human Rights Watch wirft den türkischen Behörden Folter und Misshandlung vor. Die Regierung ermögliche diese Praxis und müsse handeln.

25.10.2016

Seit zehn Tagen läuft die Offensive auf Mossul. Die irakische Armee und kurdische Peschmerga sind bis an die Stadtgrenze vorgedrungen. Doch der härteste und blutigste Teil der Operation kommt erst noch.

27.10.2016
Anzeige