Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Extra Türkei will IS zurückdrängen - Zweifel an Kind-Attentäter
Extra Türkei will IS zurückdrängen - Zweifel an Kind-Attentäter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:12 22.08.2016
Anzeige
Istanbul

Die Türkei will die Terrormiliz IS von der türkisch-syrischen Grenze zurückdrängen. Das sagte Außenminister Mevlüt Cavusoglu in Ankara, zwei Tage nach dem Anschlag auf eine kurdische Hochzeit im südosttürkischen Gaziantep. Die Türkei macht den IS für das Attentat am Samstagabend verantwortlich, bei dem mindestens 54 Menschen getötet wurden. Inzwischen kamen in der Türkei allerdings Zweifel auf, ob es sich bei dem Attentäter von Gaziantep tatsächlich um ein Kind handelte, wie zunächst angegeben.

dpa

Mehr zum Thema

Die türkische Regierung unterstützt islamistische Gruppierungen wie die Hamas oder die Muslimbrüder. Die nicht überraschende Analyse der Bundesregierung hat in Ankara Entrüstung ausgelöst. Was steckt hinter der Aufregung?

18.08.2016

Es sollte ein ausgelassenes Fest werden. Doch dann sprengte sich ein Attentäter inmitten der Feiernden in die Luft. 50 Menschen sterben. Der Anschlag soll von einem Kind verübt worden sein - als Drahtzieher deutet vieles auf den IS.

28.08.2016

Die Türkei macht den IS nicht nur verantwortlich für Anschläge wie in Gaziantep, die Terrormiliz beherrscht auch große Gebiete an der Grenze zur Türkei in Syrien. Das will Ankara nun nicht mehr tolerieren.

23.08.2016
Anzeige