Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Extra Tunesiens Premier will keine Flüchtlingslager
Extra Tunesiens Premier will keine Flüchtlingslager
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:42 14.02.2017
Anzeige
Berlin

Tunesiens Premier Youssef Chahed hat vor einem Treffen mit Kanzlerin Angela Merkel deutsche Überlegungen zurückgewiesen, in seinem Land Flüchtlingslager einzurichten. Tunesien sei eine sehr junge Demokratie, sagte Chahed der „Bild“-Zeitung. Er denke nicht, dass es im Land für Flüchtlingslager Kapazitäten gebe. Es müsse eine Lösung mit Libyen gefunden werden. Das sei der einzige Weg, sagte er. Fehler seiner Behörden im Fall des aus Tunesien stammenden Berliner Attentäters Anis Amri bestritt der Regierungschef kategorisch.

dpa

Mehr zum Thema

Der tunesische Ministerpräsident Youssef Chahed hat Fehler seiner Behörden im Fall des Terroristen Anis Amri kategorisch zurückgewiesen.

14.02.2017

Bundeskanzlerin Angela Merkel empfängt heute den tunesischen Regierungschef Youssef Chahed im Kanzleramt.

14.02.2017

Die Abschiebung des Weihnachtsmarkt-Attentäters Amri war lange an fehlenden Papieren aus seinem Heimatland Tunesien gescheitert. Die Kanzlerin dringt auf eine bessere Zusammenarbeit. Doch Tunesiens Regierungschef gibt sich zurückhaltend.

14.02.2017
Anzeige