Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Extra UN-Sondergesandter befürchtet Eskalation in Libyen
Extra UN-Sondergesandter befürchtet Eskalation in Libyen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:13 22.03.2017
Tripolis

Angesichts von neuen Kämpfen in Libyen hat der UN-Sondergesandte Martin Kobler vor einer Eskalation in dem Bürgerkriegsland gewarnt. „Ich bin sehr beunruhigt über die Lage, die wirklich das Potenzial hat, nicht mehr handhabbar zu sein“, sagte Kobler der dpa. Solange bei den verschiedenen Parteien der politische Wille fehle, die Machtfrage im Land zu klären, werde es keinen Frieden in Libyen geben. In der vergangenen Woche war es in der Hauptstadt Tripolis zu schweren Gefechten zwischen Kämpfern der libyschen Einheitsregierung und Milizen gekommen.

dpa

Mehr zum Thema

Sowohl Russland als auch die USA greifen Ziele in Syrien an. Nach eigenen Angaben wollen sie Extremisten töten. Diesmal sterben viele Zivilisten. Wer ist für die neue Bombardierung verantwortlich?

17.03.2017

Im Streit mit Deutschland und den Niederlanden hat der türkische Innenminister Süleyman Soylu gedroht, Flüchtlinge aus seinem Land über die Grenze in die EU zu schicken.

17.03.2017

In der Türkei wäre es nach Einschätzung von BND-Präsident Bruno Kahl auch ohne den Putschversuch vom Juli 2016 zu Massenentlassungen gekommen.

18.03.2017