Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Extra Unicef: Schmuggler schossen vor Katastrophe auf Flüchtlinge
Extra Unicef: Schmuggler schossen vor Katastrophe auf Flüchtlinge
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:14 04.11.2016
Anzeige
Genf/Rom

Vor der Katastrophe mit vermutlich fast 240 Toten im Mittelmeer haben Schmuggler nach Angaben einer UN-Organisation auf Flüchtlinge geschossen, damit sie an Bord gehen. Das hätten Augenzeugen berichtet, teilte das Kinderhilfswerk Unicef mit. Sie hätten nicht auf das Schiff gehen wollten, weil es ihnen unsicher erschienen sei, seien aber durch Schüsse dazu gezwungen worden, so Unicef. Gestern war bekannt geworden, dass nach dem Kentern mehrerer Flüchtlingsboote wenige Kilometer vor der libyschen Küste mindestens 239 Menschen vermisst werden.

dpa

Mehr zum Thema

Bei der Flucht über das Mittelmeer sind nach Angaben der Internationalen Organisation für Migration in diesem Jahr bereits fast 4000 Menschen umgekommen.

01.11.2016

Nach Krawallen zwischen Asylbewerbern und Rechtsextremen in Bautzen blieb es zuletzt ruhig in der sächsischen Stadt. Doch offenbar ist die Ruhe trügerisch. Nun gibt es Ermittlungen zu neuen Straftaten.

03.11.2016

Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International erhebt schwere Vorwürfe gegen italienische Behörden: Sie sollen Migranten misshandeln und sogar Folter anwenden, um ihre Fingerabdrücke zu bekommen. Und das, um die strengen EU-Richtlinien zu erfüllen.

03.11.2016
Anzeige