Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Extra Union und SPD kurz vor Regierungsstart uneins über Hartz IV
Extra Union und SPD kurz vor Regierungsstart uneins über Hartz IV
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:11 13.03.2018
Berlin

Noch vor der Vereidigung der neuen Bundesregierung gibt es Differenzen zwischen SPD und CDU. Der kommissarische SPD-Chef Olaf Scholz wies die Äußerungen des designierten Gesundheitsministers Jens Spahn zu Hartz IV und Armut zurück. CSU-Fraktionschef Alexander Dobrindt verteidigte Spahn dagegen. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier meldete sich in der Debatte ebenfalls zu Wort und mahnte, die Zahl der Hartz-IV-Empfänger müsse reduziert werden. Spahn hatte mit Äußerungen wie, mit Hartz IV habe „jeder das, was er zum Leben braucht“, von vielen Seiten Kritik auf sich gezogen.

dpa

Mehr zum Thema

Noch kennt seine Partnerin Natalia Wörner das Auswärtige Amt besser als er selbst. Die Schauspielerin gab schon mal „Die Diplomatin“ und reiste auch im Regierungsflieger mit. Jetzt wird Heiko Maas der Chefdiplomat - im richtigen Leben.

08.03.2018

Das neue Bundeskabinett steht praktisch in den Startlöchern. Mitte nächster Woche, nach der Wahl Merkels zur Kanzlerin, soll es endlich losgehen. Einige künftige Ressortchefs, wie der designierte Innenminister Seehofer, scharren schon ungeduldig mit den Hufen.

12.03.2018
Politik Nach Äußerung zu Hartz IV - Linke: Spahn sollte nicht Minister werden

Die Linke im Bundestag hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) aufgefordert, den CDU-Politiker Jens Spahn anders als geplant nicht zum neuen Gesundheitsminister zu machen.

14.03.2018