Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 5 ° wolkig

Navigation:
Wagenknecht will AfD-Wähler nicht in rassistische Ecke stellen

Berlin Wagenknecht will AfD-Wähler nicht in rassistische Ecke stellen

Nach schlechter Wahlergebnissen der Linkspartei hat Fraktionschefin Sahra Wagenknecht davor gewarnt, AfD-Wähler und andere Gegner der Flüchtlingspolitik als Rassisten zu bezeichnen.

Berlin. Nach schlechter Wahlergebnissen der Linkspartei hat Fraktionschefin Sahra Wagenknecht davor gewarnt, AfD-Wähler und andere Gegner der Flüchtlingspolitik als Rassisten zu bezeichnen. Der „Welt am Sonntag“ sagte sie, natürlich dürfe man nicht pauschal alle Menschen, die sich angesichts hoher Flüchtlingszahlen noch stärker um soziale Belange sorgen, in eine rassistische Ecke stellen. Bei den Landtagswahlen hatte die Linke in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg den Einzug in die Landtage verpasst.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Berlin

Die Flüchtlingspolitik von Kanzlerin Merkel hat zu einer tiefen Spaltung der Schwesterparteien CDU und CSU geführt. Ein verheerender Wahltag und Konkurrenz von rechts verstärken die Fliehkräfte in der Union. CSU-Chef Seehofer lässt nicht locker.

mehr
Mehr aus Politik
MV-jobs.de

Die Jobsuchmaschine MV-jobs.de bietet über 19.000 Stellenangebote und Jobs in und um die Hansestadt Rostock. Ob Ausbildung, Arbeitsplätze für Fachkräfte, Quereinsteiger oder Führungsposition - der MV-Jobmarkt bietet Stellenanzeigen für alle Qualifikationen. mehr