Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Extra Weißes Haus: Flynn-Geständnis betrifft nur ihn selbst
Extra Weißes Haus: Flynn-Geständnis betrifft nur ihn selbst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:13 01.12.2017
Washington

Das Weiße Haus hat die Falschaussagen des ehemaligen Nationalen Sicherheitsberaters Michael Flynn als dessen persönliche Fehlleistung dargestellt. „Nichts in dem Geständnis oder in der Anklage betrifft irgendjemand anderen als Herrn Flynn“, heißt es in einer Stellungnahme des Weißen Hauses. Es seien dieselben Aussagen Flynns, die zu dessen Rücktritt im Februar dieses Jahres geführt hätten. Kurz zuvor hatte sich Flynn vor einem Bundesgericht in Washington der Falschaussage gegenüber dem FBI schuldig bekannt.

dpa

Mehr zum Thema

Viele sehen Rex Tillerson als eine Stimme der Vernunft innerhalb der Regierung Donald Trumps. Der Präsident könnte seinen Chefdiplomaten bald ablösen lassen, sollte ein Bericht der „New York Times„ stimmen. Bereit stünde wohl CIA-Chef Mike Pompeo.

30.11.2017

Die Russland-Affäre um die Regierung von US-Präsident Donald Trump hat einen vorläufigen Höhepunkt erreicht: Trumps früherer Nationaler Sicherheitsberater, Michael Flynn, steht unter Anklage. Washington fragt sich: Kann das Trump gefährlich werden?

01.12.2017

Der frühere Sicherheitsberater von US-Präsident Donald Trump, Michael Flynn, hat ein Schuldeingeständnis angekündigt, das FBI im Zuge der Russland-Affäre belogen zu haben.

01.12.2017