Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° stark bewölkt

Navigation:
Weißes Haus verhält sich in Clintons E-Mail-Affäre neutral

Washington Weißes Haus verhält sich in Clintons E-Mail-Affäre neutral

Im Streit um die Veröffentlichung eines Briefes im Zusammenhang mit der E-Mailaffäre um Hillary Clinton verhält sich das Weiße Haus neutral.

Washington. Im Streit um die Veröffentlichung eines Briefes im Zusammenhang mit der E-Mailaffäre um Hillary Clinton verhält sich das Weiße Haus neutral. Man wolle den für die Veröffentlichung verantwortlichen FBI-Chef James Comey weder kritisieren noch verteidigen, sagte ein Sprecher des Weißen Hauses. Comey war wegen der Veröffentlichung Einflussnahme im US-Wahlkampf vorgeworfen worden. Präsident Barack Obama sei jedoch nicht der Auffassung, dass Comey seine Position für politische Zwecke ausnutzen wollte, so ein Sprecher.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
FBI will neue E-Mails prüfen

Wochenlang hat Donald Trump für negative Wahlkampf-Schlagzeilen gesorgt. Jetzt macht die E-Mail-Affäre Clinton schwer zu schaffen. Wie groß ist der Schaden für die Demokratin?

mehr
Mehr aus Politik
MV-jobs.de

Die Jobsuchmaschine MV-jobs.de bietet über 19.000 Stellenangebote und Jobs in und um die Hansestadt Rostock. Ob Ausbildung, Arbeitsplätze für Fachkräfte, Quereinsteiger oder Führungsposition - der MV-Jobmarkt bietet Stellenanzeigen für alle Qualifikationen. mehr