Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Extra Borussia Dortmund akzeptiert Strafantrag zur Sperrung der Südtribüne
Extra Borussia Dortmund akzeptiert Strafantrag zur Sperrung der Südtribüne
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:32 13.02.2017
Anzeige
Dortmund

Borussia Dortmund hat der vom DFB-Kontrollausschuss beantragten Strafe für die Vorkommnisse während des Bundesligaspiels gegen RB Leipzig zugestimmt. Der Ausschuss hatte wegen des schweren Fehlverhaltens der BVB-Fans mit beleidigenden Transparenten und Schmährufen die Sperrung der Dortmunder Südtribüne für eine Heimpartie beantragt. Zudem soll der Revierclub 100 000 Euro Strafe zahlen. Der BVB habe sich „nach dem Abwägen aller Argumente“ für die Zustimmung entschieden, hieß es in einer Mitteilung.

dpa

Mehr zum Thema

Sie gilt als größte Stehplatztribüne der Welt und fasst rund 24 500 Zuschauer. Nun könnte die Dortmunder Südtribüne erstmals bei einem Bundesligaspiel leer bleiben. Das fordert der DFB-Kontrollauschuss nach den unrühmlichen Vorkommnissen beim Spiel gegen RB Leipzig.

10.02.2017

Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke will sich nach dem Strafantrag des DFB-Kontrollausschusses gegen Borussia Dortmund Zeit für die Stellungnahme des Clubs nehmen.

11.02.2017

Borussia Dortmund hat bis heute Mittag Zeit. Bis dahin muss der BVB dem DFB mitteilen, ob er das Strafmaß für die massiven Verfehlungen einiger seiner Fans beim Spiel gegen RB Leipzig annimmt. Im Mittelpunkt steht die legendäre Gelbe Wand.

13.02.2017
Anzeige