Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Extra Bundesliga trauert um toten Trainer Lewandowski - Obduktion beantragt
Extra Bundesliga trauert um toten Trainer Lewandowski - Obduktion beantragt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:13 09.06.2016
Anzeige
Bochum

Mit Bestürzung und Anteilnahme hat der deutsche Fußball auf den Tod von Sascha Lewandowski reagiert. Der frühere Trainer von Bayer Leverkusen und Union Berlin ist gestern im Alter von 44 Jahren tot in seiner Bochumer Wohnung gefunden worden - die Staatsanwaltschaft beantragte eine Obduktion. Die Todesumstände sind unklar. Nach Informationen der „WAZ“ liegen keine Hinweise auf ein Fremdverschulden vor. Lewandowski ließ sich als Union-Cheftrainer im Februar wegen eines „Burnout-Syndrom“ zunächst krankschreiben, im März entschied er sich zur Auflösung des Vertrages.

dpa

Mehr zum Thema

Für Joachim Löw ist Bundestrainer ein Traumjob. Sein zehnjähriges Dienstjubiläum möchte der 56-Jährige am liebsten mit dem EM-Titel feiern. Vor dem Turnierstart spricht Löw über seine Beziehung zu Frankreich, Kapitän Schweinsteiger, Favoriten und den Tunnelblick.

07.06.2016

Sascha Lewandowski ist tot. Mit Bestürzung reagierten nicht nur die Verantwortlichen seiner früheren Clubs Bayer Leverkusen und Union Berlin auf die traurige Nachricht. Der 44-Jährige hatte im Frühjahr wegen eines Burnout-Syndroms seine Vertrag bei Union aufgelöst.

12.06.2016

Sascha Lewandowski, ehemaliger Fußballtrainer von Bayer Leverkusen und Union Berlin, ist tot.

09.06.2016
Anzeige