Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Extra Doping-Kronzeugin Julia Stepanowa klagt nicht vor Sportgerichtshof
Extra Doping-Kronzeugin Julia Stepanowa klagt nicht vor Sportgerichtshof
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:02 05.08.2016
Anzeige
Rio de Janeiro

Doping-Kronzeugin Julia Stepanowa wird das Startrecht bei den Olympischen Spielen in Rio nicht beim Internationalen Sportgerichtshof CAS einklagen. „Sie hatte es nie im Sinn“, sagte ihr Schweizer Manager Patrick Magyar der Deutschen Presse-Agentur. Der 31-jährigen russischen 800-Meter-Läuferin war vom Internationalen Olympischen Komitee auch wegen einer zweijährigen Doping-Sperre die Teilnahme an den Rio-Spielen verweigert worden.

dpa

Mehr zum Thema

Auch wenn Russland gerade in beispielloser Manier am Doping-Pranger steht: Kaum jemand verschließt die Augen davor, dass auch andere Länder erhebliche Probleme haben, ihr Sportler zu überwachen.

04.08.2016

Nach den Leichtathleten sind die Gewichtheber Russlands endgültig von den Rio-Spielen ausgeschlossen. Einen Einspruch gegen das Olympia-Aus wies der Internationale Sportgerichtshof ab. Auch 17 Ruderer des Landes hatten beim CAS keinen Erfolg und bleiben gesperrt.

04.08.2016

Auf den letzten Drücker hat mancher russische Sportler erfahren, dass sein Start bei den Sommerspielen in Rio endlich durch ist. In einer unübersichtlichen Situation hat das sich IOC lange Zeit genommen, die Spreu vom Weizen zu trennen. Und doch gibt es noch knifflige Fälle.

05.08.2016
Anzeige