Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Extra Formel-1-Strategiegruppe lehnt Cockpitschutz „Halo“ für 2017 ab
Extra Formel-1-Strategiegruppe lehnt Cockpitschutz „Halo“ für 2017 ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:02 28.07.2016
Anzeige
Genf

Der Cockpitschutz „Halo“ kommt 2017 nun doch nicht in der Formel 1 zum Einsatz. Die zuständige Strategiegruppe - ihr gehören unter anderem die Teamchefs und Geschäftsführer Bernie Ecclestone an - lehnte die Einführung des zusätzlichen Sicherheitssystems bei ihrem Treffen in Genf nach übereinstimmenden Medienberichten ab. Mit „Halo“ sollten Fahrer besser gegen herumfliegende Teile beispielsweise nach Kollisionen geschützt sein. Die Piloten hatten sich nach Angaben von Sebastian Vettel zu 95 Prozent für den Cockpitschutz ab der nächsten Saison ausgesprochen.

dpa

Mehr zum Thema

Nico Rosberg hat die WM-Führung verloren. Lewis Hamilton gewinnt auch in Ungarn und zieht im Klassement nach vier Monaten an seinem Mercedes-Stallrivalen vorbei. Vorjahressieger Sebastian Vettel verpasst als Vierter das Podium knapp.

25.07.2016

Der Machtwechsel in der Formel 1 ist vollzogen. Jetzt muss Nico Rosberg aufpassen, dass ihm der neue Spitzenreiter Lewis Hamilton nicht enteilt. Der Heimvorteil beim nächsten Rennen soll dem Deutschen dabei helfen.

27.07.2016

Für die internationale Presse ist Lewis Hamilton verdienter Sieger und WM-Leader.

26.07.2016
Anzeige