Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Extra Kreml weist Doping-Vorwürfe als „Verleumdung“ zurück
Extra Kreml weist Doping-Vorwürfe als „Verleumdung“ zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:33 13.05.2016
Anzeige
Moskau

Der Kreml in Moskau weist neue Doping-Vorwürfe eines russischen Kronzeugen vehement zurück. „Die Anschuldigungen sind absolut haltlos, entbehren jeder Grundlage und decken sich nicht mit verlässlichen Informationen“, sagte ein Kremlsprecher der Agentur Interfax zufolge. Die Dopingvorwürfe des Ex-Chefs des Moskauer Kontrolllabors, Grigori Rodschenkow, wirkten wie die „Verleumdung eines Überläufers“. Laut Rodschenkow waren 15 russische Medaillengewinner bei Olympia in Sotschi 2014 gedopt. Er selbst habe die Sportler systematisch mit verbotenen Substanzen versorgt.

dpa

Mehr zum Thema

Rund 80 Tage vor den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro bekommt Brasilien den dritten Sportminister in diesem Jahr.

13.05.2016

Es gibt offenbar Belege und einen Zeugen für russisches Doping während der Olympischen Spiele 2014 in Sotschi.

12.05.2016

Bei Olympia in Sotschi sollen Doping-Proben ausgetauscht worden sein - das behauptet zumindest der ehemalige Chef des Moskauer Kontrolllabors. Der Kronzeuge ist in die USA geflüchtet und fürchtet um sein Leben. Der Weltsport muss nun Farbe bekennen.

14.05.2016
Anzeige