Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Weltrekord verpasst: Kenianer Kipchoge gewinnt Berlin-Marathon

Berlin Weltrekord verpasst: Kenianer Kipchoge gewinnt Berlin-Marathon

Ein Jahr nach seinem Olympiasieg hat der Kenianer Eliud Kipchoge den Berlin-Marathon gewonnen, den erhofften Weltrekord aber verpasst.

Berlin. Ein Jahr nach seinem Olympiasieg hat der Kenianer Eliud Kipchoge den Berlin-Marathon gewonnen, den erhofften Weltrekord aber verpasst. Auf regennasser Straße setzte sich der 32-Jährige in inoffiziellen 2:03:34 Stunden durch. Kipchoge blieb damit über der Bestmarke von 2:02:57 Stunden, die sein Landsmann Dennis Kimetto vor drei Jahren beim Berlin-Marathon aufgestellt hatte. Zweiter wurde der äthiopische Debütant Guye Adola in 2:03:46 Minuten. Mitfavorit Wilson Kipsang aus Kenia war bei Kilometer 30 ausgestiegen. Kipchoge erhält er eine Siegprämie von 40 000 Euro.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Chronischer Verlustbringer
Weit weg geht es von hier aus nicht mehr - Air Berlins Langstrecke steht vor dem Aus.

New York, Miami, Havanna: Air Berlin hatte auch die große weite Welt im Angebot. Doch in der Insolvenz gelten nur nackte Zahlen. Eine weitere Beschäftigtengruppe muss um ihre Jobs zittern.

mehr
Mehr aus Sport
MV-jobs.de

Die Jobsuchmaschine MV-jobs.de bietet über 19.000 Stellenangebote und Jobs in und um die Hansestadt Rostock. Ob Ausbildung, Arbeitsplätze für Fachkräfte, Quereinsteiger oder Führungsposition - der MV-Jobmarkt bietet Stellenanzeigen für alle Qualifikationen. mehr